Schlagwörter

, , , ,

Am Wochenende in Aachen kennengelernt möchte ich dir die Seite use-it.travel vorstellen  – und natürlich auch das Prinzip/Produkt! Vielleicht kannst du es ja irgendwann mal aktiv nutzen, oder anderen Reiselustigen den Tipp weitergeben.

Die Use-It-Stadtpläne richten sich primär an junge Menschen, die für eine begrenzte Zeit in einer Stadt sind. Entsprechend werden in den Plänen sowohl die wichtigsten Sehenswürdigkeiten als auch zielgruppenspezifische Hinweise optisch ansprechend präsentiert. Die Ergebnisse sind sowohl online abrufbar, auch selbst ausdruckbar, werden aber auch in Tourist-Infos etc. ausgelegt.

Die Idee hinter dieser Initiative entstand bereits 1971 in Dänemark und wächst seitdem sukzessiv. Es gibt also ein „Style-Sheet“, das von engagierten (jungen) Menschen in der jeweiligen Stadt gefüllt wird. Damit das Projekt vor Ort ein Erfolg wird, gibt es von den Initiatoren ein Handbuch, das die Arbeitsschritte vorgibt und auch Hilfestellungen zur Finanzierung etc. bietet – dennoch hängt der Erfolg maßgeblich von den „Locals“ ab.

Ich finde, dass diese Idee mal wieder ein gutes Beispiel für die Vorteile des Internets bzw. die Erweiterung des kulturellen Angebots durch die globale Vernetzung ist. Denn auch ohne das „Web 2.0“ könnte man sich ja in seiner Heimat-/Wohnstadt hinsetzen und einen Stadtplan nach eigenem Geschmack erstellen, aber erst durch das Prinzip oder die „Philosophie“ bekommt die Einzelinitiative eine recht ressourcenschonende Öffentlichkeit…

Advertisements